Phänomenta - Ehrenamtbörse

Direkt zum Seiteninhalt

Phänomenta
In der Erlebnisausstellung "Phänomenta" laden über 120 interaktive Stationen zu naturwissenschaftlichen Experimenten und Entdeckungen ein und fordern Aktivität von den Besuchern, statt "Berühren verboten" gilt "Anfassen erwünscht".
Die Besucher dürfen  selbstständig experimentieren, ohne dass sie jemand stört. Für den Fall, dass ein Versuch doch nicht auf Anhieb gelingt, ist der Ausstellungsservice sachkundig und mit Tipps und Anregungen behilflich.
In dieser Besucherbetreuung sind seit Okt. 2002 fünf Freiwillige der
. Sie kümmern sich um die Besuchergruppen wie z. B. Schulklassen, Vereine, Jugendgruppen und Familien mit Kindern. Nach einer Begrüßung und Einführung in die Ausstellung stehen sie den Gruppen weiter als Begleitung, sachkundige Helfer und für die Beantwortung von Fragen zur Verfügung.
Einen anderen Bereich in der "Phänomenta", die Pflege der Außenanlagen und der beiden Dachgärten, haben seit April 2002 ebenfalls ehrenamtliche Helfer übernommen.

Zurück zum Seiteninhalt